Fisch auf einer Komposition von Süßkartoffel und Eierschwammerl.

Tja, Frieda kocht gern. Und meistens ein bisserl zu viel. Was nix macht, weil’s gut schmeckt. Am besten werden Gerichte dann, wenn man aus allen möglichen Zutaten, die man gerade zuhause findet, ein gutes Essen zaubert. Ganz kreativ, ohne viel Planung. Dann wird’s richtig gut. So wie dieses schöne Essen.

img_1878

Zuerst mal die Süßkartoffeln in gesalzenem Wasser schön weich kochen. Die Schale kann vorerst ruhig noch oben bleiben, dann zerfallen sie nicht. Wollen ja keinen Gatsch im Wasser haben, sondern ein feines Püree daraus machen. Also mit Schale kochen.

Eierschwammerl mit klein geschnittenen Zwiebeln in Olivenöl anrösten, ein bissl Milch dazugeben und köcheln lassen, bis die Sauce leicht eindickt. Am Schluss Petersilie dazu geben. Fertig. Sauce erledigt.

Wenn die Süßkartoffeln weich sind, Wasser abseihen, Kartoffeln schälen und zerdrücken. Mit gaaaaanz viel Salz, Pfeffer, Chili und Thymian abschmecken. Püree auch fertig.

Jetzt kommen wir zum Fisch. Olivenöl heiß werden lassen, dann den Fisch in die Pfanne legen. Jetzt kommt das Wichtigste – Knoblauch. Ich liebe Knoblauch, Frieda liebt Knoblauch und ich kenne niemanden, der Knoblauch nicht mag. Also rein damit. Genauso wie alles an Kräutern, was die Küche hergibt, den Saft einer Zitrone, Salz mal wieder und auch Pfeffer und Chili. Das wird schmecken. Huuuui.

Zu guter Letzt, als i-Tüpfelchen sozusagen, kommt noch das Topping. Karamellisierter Jungzwiebel mit Erdnüssen. Hört sich komisch an. Ist aber gut. Sehr gut sogar. Karamellisiert wird mit Erdnussöl und Ahornsirup, gewürzt natürlich mit den bereits mehrmals erwähnten Lieblingszutaten. Salz und Pfeffer. Und dann kann schon angerichtet werden. Und ein schönes Foto gemacht werden. Frieda wünscht einen guten Appetit!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*